TRANSAT 2019 – Bordbericht 3

AGIV den 15.05.2019, Position 22°56.643’N/ 57°56.432’W

Von Christian F. + Crew

Tag 3 auf See und besonders viel scheint sich hier nicht zu ändern. Der Kurs: weiterhin Nordost (40° KüG); der Wind weiterhin eher schwach von StB voraus bis querab. Die Vorhersagen versprechen, dass es auch noch ein bisschen so bleibt, bevor wir weiter nach Osten fahren und der Wind weiter von achtern kommen wird. Die Crew hat sich mittlerweile an Bord eingelebt und sich an Wach- und Essenszeiten angepasst. Noch nicht ganz angepasst haben wir uns an das Klima. Es wurde schon diskutiert, ob die üblicherweise für Nachts angesetzten kürzeren Wachen
vielleicht auf Tags verschoben werden sollten, da es in der Sonne deutlich anstregnender ist als im Dunkeln. Viel Schatten findet man zur Mittagszeit leider nicht an Deck, doch immerhin ist der Wind soweit zurückgegangen, dass wir das Vorluk mal öffnen können. Während ich berichte prüft Sebi gerade, welchen Nahrungsmitteln das Klima auch zusetzt, um ggf. unseren Essensplan anzupassen.

Etwas Abwechslung bieten die Probleme, die wir nach und nach noch entdecken: Gestern musste Martin das Iridium nochmal neu konfigurieren, um unsere Schnittstelle zur Außenwelt (also euch) wieder herzustellen. Leider hat euch der Bordbericht von Vorgestern so auch erst gestern erreicht. Heute ergriff Rolf dann die Initiative den Hydrogenerator wieder instandzusetzen, dessen Ausgangsleistung Sebi gestern als nicht vorhanden deklariert hatte. Während Sebi, Rolf, Jonas und Christian also am Heck basteln (aktuell bekommen wir Strom aus dem Hydrogenerator) überlegen Jörg und Alfred, wie viel Sika wohl notwendig ist, um ihre Kojen trocken zu bekommen.

Die Aussicht bietet weiterhin überwiegend blaues Wasser, vereinzelt ein anderes Segelboot am Horizont (ca. 1 pro Tag), etwas Seegras, ein paar fliegende Fische und sogar vereinzelte Vögel. Schauen wir mal, wie lange letzte uns noch begleiten.

2019-05-16T13:49:57+00:00
%d Bloggern gefällt das: